Nürnberger Christkindlesmarkt  - weltweit bekannter Weihnachtsmarkt  

Traditionell eröffnet das Nürnberger Christkind am Freitag vor dem ersten Advent um 17.30 h den Nürnberger Christkindlesmarkt.  

Das Christkind verkündet von der Empore der Frauenkirche den berühmten Prolog mit dem Schlusssatz:
„Das Christkind lädt zu seinem Markte ein, und wer da kommt, der soll willkommen sein.“
Bis zum 24. Dezember glänzt auf dem Hauptmarkt in Nürnberg die Budenstadt und stellt Nürnberg als die Weihnachtsstadt dar.

 

Geschichte des Christkindlesmarktes

Der Nürnberger Christkindlesmarkt kann auf eine über 400 Jahre lange Tradition zurückblicken. Aus dem Jahr 1628 liegt ein erster schriftlicher Hinweis vor, der auf einem Geschenk geschrieben wurde und auf den Weihnachtsmarkt verweist. Im 18. Jahrhundert waren fast alle Nürnberger Handwerker auf dem Markt; eine alte Liste zeigt, dass 140 Händler dort ihre Waren anbieten durften. Ende des 19. Jahrhunderts verlor er an Bedeutung, der Standort wurde öfters gewechselt und erst in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts gewann er wieder an Bedeutung. Für ihre Propaganda nutzten die Nationalsozialisten diesen traditionsreichen Markt, 1933 wurde der Christkindlesmarkt auf dem Hauptmarkt mit einem romantisch verklärten Fest eröffnet. Eine Schauspielerin, die als Christkind verkleidet war, verkündete einen Spruch – ein Kinderchor sang und die Kirchenglocken läuteten.
Während des Zweiten Weltkrieges fand der Christkindlesmarkt nicht statt. 1948 wurde der Markt wieder ins Leben gerufen und ein Prolog verfasst, der seitdem (überarbeitet und der Zeit angepasst) vom Nürnberger Christkind gesprochen wird. Anfangs wurden Schauspielerinnen zum Nürnberger Christkind ernannt, die dann etliche Jahre als Nürnberger Christkind auftraten. Seit 1969 findet alle zwei Jahre eine Wahl statt, in der das Christkind (eine Nürnbergerin zwischen 16 und 19 Jahren) bestimmt wird.


Christkindlesmarkt abends


Der Markt

Es herrscht eine einmalige Atmosphäre und die Budenstadt ist ein Anziehungspunkt und weltweites Aushängeschild aller deutschen Weihnachtsmärkte. Jährlich besuchen mehr als zwei Millionen Menschen aus aller Welt den Markt, im Jahr 2011 waren es mehr als 2,3 Millionen Besucher.
In dem „Städtlein aus Holz und Tuch“, wie der Christkindlesmarkt auch genannt wird, ist das Angebot traditionell. An die 180 Holzbuden, mit rot-weißem Stoff dekoriert,  verkaufen Ihre Waren.  Die Stände bieten Früchtebrot, Lebkuchen, Plätzchen und süße Backwaren, Spielzeug, Kerzen, Krippen und Christbaumschmuck an. Typisch fränkisch sind die „Zwetschgenmännle“,  eine aus getrockneten Zwetschgen und Nüssen herstellte Figur.  Nützliches wie Mützen und Handschuhe können ebenfalls erworben werden. Über all dem liegt der Duft von Glühwein und fränkischen Bratwürsten, die an den Buden verkauft werden. Was Sie nicht finden werden auf dem Christkindlesmarkt sind Kriegsspielzeug, Fahrgeschäfte oder Plastikgirlanden.
Ein Anziehungspunkt auf dem Christkindlesmarkt ist das „Hexenhäuschen“ der Firma Lebkuchen Schmidt. Hier bäckt der Lebküchner frischen Honigkuchen.
Erstmals ab dem Jahr 2010 werden alle Buden auf dem Weihnachtsmarkt systematisch durchnummeriert; eine Hilfe für Besucher, die einen bestimmten Stand suchen. Ein Budenplan des Nürnberger Weihnachtsmarktes kann über den am Ende dieses Beitrages angebenen Link abgerufen werden.


Christkindlesmarkt Buden


Programm des Christkindlesmarkt

Der Christkindlesmarkt bietet auf dem Podium vor der Frauenkirche ein täglich wechselndes Musikprogramm, wie z.B. Auftritte von Chören.
Traditionell ziehen am zweiten Donnerstag im Dezember ab ca. 17.45 h an die 1.300 Nürnberger Schulkinder mit ihren Laternen am Christkindlesmarkt vorbei hinauf zur Kaiserburg. Dort wird die Weihnachtsgeschichte von Kindern dargestellt. Der Anfang dieses Lichterzuges liegt im Jahr 1948; bis heute findet diese beliebte Tradition statt.
Die aktuellen Termine/Öffnungzeiten sind weiter unten aufgeführt.


Christkindlesmarkt Stand


Kinderweihnacht und Sternenhaus

Am nahegelegenen Hans-Sachs-Platz findet seit 1999 die Nürnberger Kinderweihnacht statt . Hier freuen sich Kinder über Mini-Riesenrad, Karussell und  Dampfeisenbahn. Im Nikolaushaus kann sich der Nachwuchs mit dem Weihnachtsmann fotografieren lassen und ihm die Kinderwünsche erzählen. Eine Weihnachtsbäckerei, Kerzenzieherei, Glaswerkstatt, Bastelstube, Kinderpost und ein Aktivspielhaus laden die Kinder zum Mitmachen ein. Die Kinderweihnacht hat die gleichen Öffnungszeiten wie der Christkindlesmarkt.

Im Sternenhaus gibt es parallel ab Eröffnung des Christkindelmarktes allerhand Angebote für Kinder ab drei Jahren.  Das spezielle Kulturangebot umfasst Kindertheater, Musikstücke, Märchen und  Zaubereien.

Unter dem nachfolgenden Link finden Sie das Programm für 2015.

Sternenhaus
Heilig-Geist-Haus
Hans-Sachs-Platz 2
(direkt bei der Kinderweihnacht)
Sternenhaus Nürnberg


Christkindlesmarkt Kinderweihnacht2


Termine und Öffnungszeiten für das Jahr 2016

Eröffnung: Freitag, 25.11.2016 ab 10.00 h, um 17.30 h Eröffnungsprolog durch das Nürnberger Christkind (Frauenkirche).

Öffnungszeiten:
25.11.2016 - 24.12.2016
Am Eröffnungstag, Freitag dem 25.11.2016, ist der Markt bereits von 10.00 - 21.00 h geöffnet.
Von Montag bis Sonntag ist der Markt immer von 10.00 – 21.00 h geöffnet.
Schlusstag ist der 24.12.2016; am Heilig Abend ist der Christkindlmarkt von  10.00 – 14.00 h geöffnet.

Am 08.12.2016, Donnerstag, findet der tradtitionelle Lichterzug der Nürnberger Schulkinder zur Burg statt. Start ist um 17.45 h an der Fleischbrücke.

 

Der Prolog des Christkindes

Folgender Prolog wird vom Christkind von der Empore der Frauenkirche zur Eröffnung des Christkindlesmarkt gesprochen:

Ihr Herrn und Frauen, die Ihr einst Kinder wart, Ihr Kleinen, am Beginn der Lebensfahrt,
ein jeder, der sich heute freut und morgen wieder plagt:
hört alle zu, was Euch das Christkind sagt.

In jedem Jahr, vier Wochen vor der Zeit,
da man den Christbaum schmückt und sich aufs Feiern freut,
ersteht auf diesem Platz, der Ahn hat es schon gekannt,
was  Ihr hier seht, Christkindlesmarkt genannt.

Dies Städtlein in der Stadt, aus Holz und Tuch gemacht,
so flüchtig, wie es scheint, in seiner kurzen Pracht,
ist doch von Ewigkeit; mein Markt bleibt immer jung,
solang es Nürnberg gibt und die Erinnerung.

Denn alt und jung zugleich ist Nürnbergs Angesicht,
das viele Züge trägt. Ihr zählt sie alle nicht.
Da ist der edle Platz. Doch ihm sind zugestellt
Hochhäuser dieser Tags, Fabriken dieser Welt.

Die neue Stadt im Grün. Und doch bleibt´s alle Zeit,
Ihr Herrn und Frau´n: das Nürnberg, das Ihr seid.
Am Saum des Jahres steht nun bald der Tag,
an dem man selbst sich wünschen und andern schenken mag.

Doch leuchtet der Markt im Licht weit und breit,
Schmuck, Kugeln und selige Weihnachtszeit,
dann vergesst nicht, Ihr Herrn und Frau´n und bedenkt,
wer alles schon hat, der braucht nichts geschenkt.

Die Kinder der Welt und die armen Leut,
die wissen am besten, was Schenken bedeut.
Ihr Herrn und Frau´n, die Ihr einst Kinder wart,
seid es heute wieder, freut Euch in ihrer Art.

Das Christkind lädt zu seinem Markte ein,
und wer da kommt, der soll willkommen sein.

 

Weitere Informationen

Nürnberg Chirstkindlesmarkt
Nürnberger Christkindlesmarkt