Langlauf-Eldorado Bayerischer Wald 

Als Mittelgebirge bietet der Bayerische Wald mit Höhen bis über 1400 m zahlreiche Möglichkeiten für das Langlaufen. 

Die unberührten Landschaften und die Stille dieser Grenzregion und vor allem des Nationalparks Bayerischer Wald bieten einzigartige Wintereindrücke. Die sanften Höhen und weiten Täler sind ein Paradies für Langläufer. Im Bayerischen Wald stehen mehr als 2000 Kilometer Loipen zur Verfügung; diese sind aufgrund der Lage relativ schneesicher und bis ins Frühjahr hinein befahrbar.

Langlaufzentren mit top präparierten Loipen gibt es im Bayerischen Wald viele; nachfolgend sind die größten und bekanntesten Langlaufgebiete aufgeführt.


Highlights

Bayerwaldloipe von Lohberg bis Neureichenau

Eine Loipe mit einer Länge von 150 km, die vom Arber über den Nationalpark Bayerischer Wald bis zum Dreisessel verläuft. Der Schwierigkeitsgrad der Loipe ist mittel bis schwer, sie hat einen Höhenunterschied von 750 – 1050 m und ist meist nur für klassisches Langlaufen gespurt. Eine Schneeflocke ist die Markierung für diese Loipe, eine Ausschilderung ist nur in der Richtung Norden nach Südosten vorhanden.
Start der Loipe ist in Lohberg/Langlaufzentrum Scheiben. Die Loipe verläuft weiter nach Bayerische Eisenstein, Zwiesel, Spiegelau, Sankt Oswald, Neuschönau, Mitterfirmiansreut bis Neureichenau.


Auerhahn-Höhenloipe - Eck-Schareben-Bretterschachten

Sie ist mit 30 km die längste Höhenloipe des bayerischen Waldes und sowohl klassisch als auch fürs Skaten gespurt. Der Höhenunterschied ist von 850 – 1260 m. Skibusse bringen den Langläufer zu den Loipeneinstiegen Eck-Riedelstein, Schareben oder Bretterschachten.


karte bayerischer wald

Langlaufgebiet Gibacht-Cerchov-Voithenberg

Dieses Langlaufgebiet ist grenzüberschreitend und verläuft bei Furth im Wald – Waldmünchen. Hier findet man unberührte Natur; es gibt 11 Loipen von einer Gesamtlänge von 60 km mit meist mittlerem Schwierigkeitsgrad, die überwiegend klassisch gespurt sind. Höhenunterschied von 760 – 1042 m.


Langlaufgebiet Hohenbogen

Ein Loipennetz von ca. 25 km durchzieht die Region in den Gemeinden Grafenwiesen, Hohenwarth und Rimbach. Die Loipen sind überwiegend klassisch gespurt, der Höhenunterschied ist von 690 – 980 m, der Schwierigkeitsgrad leicht oder mittel.


Lauflaufzentrum Lohberg-Scheiben

Hier ist der Startpunkt für die Bayerwaldloipe, die 150 km durch den Bayerischen Wald führt. Außerdem gibt es weitere Loipen mit einer Länge von 23 km, die sowohl klassisch als auch für das Skating gespurt sind. Alle Schwierigkeitsstufen sind vorhanden, der Höhenunterschied ist von 1050 – 1200 m.


Aktivzentrum Bodenmais

Hier findet man diverse Loipen in Arber-Nähe in schneesicherer Lage. Insgesamt gibt es acht Loipen mit einer Gesamtlänge von 114 km. Alle Schwierigkeitsgrade sind zu finden; die meisten Strecken haben den Grad „schwer“ (95 km). Es sind sowohl Loipen fürs klassische Langlaufen als auch für das Skating vorhanden. Ein Skibus bringt die Gäste vom Ort aus zum Langlaufzentrum.


Langlaufen


Skizentrum Eck-Riedelstein

Auerhahn-Höhenloipe Eck-Schareben
Die 30 km lange schneesichere Langlaufloipe, die vom Skizentrum Eck aus über Schareben bis zum Langlaufgebiet Bretterschachten verläuft, hat einen Höhenunterschied von 843 – 1260 m und den Schwierigkeitsgrad schwer. Für klassisches Langlaufen und Skating.


Langlaufgebiet Frath/Drachselried

Ein Loipennetz von 70 km steht hier dem Langläufer (klassisch) zur Verfügung. Für den Skater sind 40 km Loipe präpariert. Es sind alle Schwierigkeitsgrade vorhanden, der Höhenunterschied ist von 530 – 1260 m. Von hier aus kann auf die Auerhahn-Höhenloipe eingestiegen werden; dies ist die längste Höhenloipe (850 – 1260 m) im Bayerischen Wald und sowohl klassisch als auch fürs Skaten gespurt.


Lauflaufgebiet Waldkirchen – Haidmühle

Adalbert-Stifter-Loipe
Länge der Loipe: 29 km, klassicher Langlauf, leichter Schwierigkeitsgrad, Höhenunterschied von 610 – 1000m. Diese Loipe hat nur leichte Anstiege und ist deshalb gut für Anfänger geeignet.


Langlaufregion Brotjacklriegel – Sonnenwald

In dieser Langlauf region sind 13 Loipen mit einer gesamten Loipenlänge von 73 km zu finden, die klassisch gespurt sind. Die Schwierigkeitsgrade sind leicht bis mittel, Höhenunterschiede von 400 – 900 m.


Nationalpark Rachel – Lusen

Ein grenzüberschreitendes Langlaufgebiet mit einem Loipennetz von 300 km Länge. Diese Länge ist klassisch gespurt, 70 km davon sind auch für das Skating geeignet. Die über 50 Loipen haben einen Schwierigkeitsgrad von leicht über mittel bis schwer, der Höhenunterschied liegt von 600 – 1200 m.


Dreiländereck Almberg – Haidel – Dreisessel

Über 40 Loipen ziehen sich durch das grenzüberschreitende Langlaufgebiet mit einer Gesamtlänge von fast 200 km. Die meisten Loipen sind klassisch gespurt, lediglich ein kleiner Anteil ist für das Skating. Die Schwierigkeitsgrade gehen von leicht bis schwer, der Höhenunterschied von 650 – 1100 m. Die Bayerwaldloipe und das tschechische Loipennetz im Sumava (über Haidmühle, Bischofsreut und Philippsreut) schließen sich an.