Weltenburg - Donaudurchbruch und Kloster

Ein Naturdenkmal mit Europa-Diplom ist der bekannte Donauduchbruch bei Weltenburg. 

Hier suchte sich vor über 130.000 Jahren die Donau ihren Lauf neu; dies zeigt sich in einem beeindruckenden Felsenpanorama in der Weltenburger Enge. Die Jurafelsen ragen stellenweise bis zu 100 m hoch neben der Donau auf.
Die Weltenburger Enge wurde auf einer Länge von 5,5 Km und einer Breite von 400 m bereits im Jahr 1840 unter König Ludwig I. als Naturdenkmal ausgezeichnet.
Von Kelheim aus kann man zu Fuß entlang der Donau auf Wanderwegen bis zum Kloster Weltenburg spazieren und das Naturschutzgebiet bewundern.


Donaudurchbruch


Das Kloster selbst existiert seit dem Jahr 617; ein beeindruckender Bau des Barocks ist die Klosterkirche (Asamkirche).
Als eine der ältesten Klosterbrauereien der Welt gilt die Klosterbrauerei Weltenburg – sie wurde erstmals um 1050 erwähnt. Bei schönem Wetter ist ein Abstecher in den Biergarten im Klosterinnenhof zu empfehlen; das Weltenburger Barock Dunkel  (welches seit 1973 nicht mehr selbst von den Mönchen gebraut wird) ist sehr beliebt.


Kloster Weltenburg


Zurück nach Kelheim kann man dann mit dem Schiff fahren. Weiterhin besteht die Möglichkeit, sich von Besitzern einer Zille (kleines Holzboot) vom Kloster aus zurück bis zur Einsiedelei Klösterl rudern zu lassen; von dort aus spaziert man dann zu Fuß zurück bis zur Schiffsanlegestelle Kelheim.

Weitere Informationen unter:

Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V.
Donaupark 13
93309 Kelheim
www.tourismus-landkreis-kelheim.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Personenschifffahrt Stadler
Schifffahrt im Donau- und Altmühltal
Fahrplan für Kelheim – Donaudurchbruch – Kloster Weltenburg unter:
www.personenschifffahrt-stadler.de






Anzeige 
Unsere Empfehlung