München, die bayerische Hauptstadt

Lange galt die liebenswerte Stadt nicht nur als die Hauptstadt von Bayern sondern auch als die heimliche deutsche Hauptstadt. 

Findet man doch hier alle wichtigen Kennzeichen einer bedeutenden Millionenstadt wie wichtige industrielle Ansiedlungen, eine gut ausgebaute Infrastruktur, eine lebendige Kunst- und Kulturszene und mehr. Die Einheimischen schätzen die bayerische Lebensart, die in München allgegenwertig ist - die Nähe zum Süden ist hier zu spüren.

Die Stadt wurde im Jahre 1158 gegründet, im Jahr 1852 überschritt man die Einwohnerzahl von 100.000; München wurde somit zu dieser Zeit Großstadt.
1901 zählte man bereits 500.000 Einwohner und über 1 Million Einwohner wurden 1957 erreicht. Heute zählt München etwas mehr als 1,3 Mio Einwohner und es wird mit vermehrtem Zuzug in den nächsten Jahren gerechnet.
Gesprochener Dialekt in München ist die Mittelbairische Mundart, die aber immer mehr verdrängt wird und den jungen Einwohnern nicht mehr gut gekannt ist.
München hat sich nach dem 2. Weltkrieg zum High-Tech-Standort entwickelt und auch der Tourismus verstärkte sich stark. 1972 fanden in München die Olympischen Sommerspiele statt; der Nahverkehr wurde ausgebaut und in der Innenstadt wurden Fußgängerzonen ausgewiesen. Seit 1992 erfolgt die Anreise über den neuen "Flughafen-München-Franz-Josef-Strauß".


Muenchen

Das Zentrum der Münchner Innenstadt bilden der Marienplatz, die Neuhauser- und Kaufingerstraße mit den angrenzenden Straßen. Hier befindet sich die Fußgängerzone mit vielen traditionellen Geschäften und großen Kaufhausketten. Cafés, Biergärten und Wirtshäuser laden zum Verweilen ein, in der Nähe sind Oper, Residenz, Rathaus und Viktualienmarkt. Die Ludwig- und Leopoldstraße sind Flaniermeilen, im Gärtnerplatzviertel (zwischen Viktualienmarkt und Isar) findet man viele Cafés und kleine Geschäfte, in der Maximilianstraße die Nobelboutiquen. München hat Deutschlands größte Fußgängerzone!

 

Marienplatz mit Rathaus und Glockenspiel

Im Zentrum und im Herzen der Stadt liegt der Marienplatz mit dem Alten und Neuen Rathaus; dies ist der lebendig Mittelpunkt von München.
In der Mitte des Marienplatzes findet man die Mariensäule, die im 30jährigen Krieg 1638 eingeweiht wurde und an Kriegsnöte erinnert. Sie bildet den Nullpunkt für die Kilometerzählung aller von München ausgehenden Straßen in Bayern.
Dominant ist das neugotische Neue Rathaus mit dem weltberühmten Glockenspiel im Turmerker. Vom 85m hohen Turm aus hat man einen schönen Überblick über ganz München; dort oben wacht das "Münchner Kindl", das an die Gründung Münchens erinnert.
Das Glockenspiel ist das viertgrößte in Europa und besteht aus 32 Figuren und 43 unterschiedlich großen Glocken. Es zeigt die Geschichte der Hochzeit von Herzog Wilhelm V. mit Renata von Lothringen im Jahr 1568.  1980 erklang erstmals das Glockenspiel, 2007 wurde es aufwändig restauriert und die Glocken wurden neu eingestellt. Unterhalb der Hochzeitsgruppe sind die Schäfflertänzer zu sehen; sie erinnern an die Pestepidemie von 1517. Im Turm des Neuen Rathauses erklingt das berühmte Glockenspiel (täglich 11.00 und 12.00 Uhr, im Sommer auch noch um 17.00 Uhr).

Am Fischbrunnen  am Marienplatz wird noch heute ein alter Brauch gepflegt: dort waschen die Münchner am Aschermittwoch Ihren Geldbeutel, damit ihnen ihr Geld nicht ausgehen möge.
Rund um den Marienplatz haben sich Geschäfte angesammelt; auch im Neuen Rathaus findet man im Erdgeschoß  Läden mit originellen Waren. 
Alle sieben Jahre findet auf dem Marienplatz der traditionelle Schäfflertanz statt (Schäffler = Faßmacher). 1517 sollen hier die Schäffler erstmals getanzt haben, um die Leute in der von der Pest heimgesuchten Stadt zurück auf die Straßen und Plätze zu bringen, um so das öffentliche Leben wiederherzustellen. Tanzgruppen geben bei dieser Veranstaltung über 20 Vorstellungen täglich.
Im Winter ist auf dem Marienplatz der Münchener Christkindlmarkt zu finden.
Neues Rathaus
Marienplatz 8
80331 München


Frauenkirche (Domkirch zu Unserer Lieben Frau)

Das Wahrzeichen der Stadt München ist weithin sichtbar, die zwei Türme  - die übrigens nicht gleich hoch sind - ragen um die  99 m in die Höhe. Der Südturm kann bestiegen werden; von dort aus hat man einen fantastischen Blick über München bis hin zu den Alpen. Der Bau der Kirche begann 1468, Herzog Sigismund legte den Grundstein. Es entstand einer der größten Holzdachstühle Deutschlands; die Kathedrale bot Platz für 20.000 Menschen, es lebten aber zur damaligen Zeit nur 13.000 Leute in München. Die bekannten Dachhauben wurden 1525 fertiggestellt. Sehenswert sind auch der große Innenraum und der Teufelstritt beim Eingang.
Turmbesteigungen sind vom März bis zum Oktober an Werktagen möglich, Samstags und Sonntags ist der Turm geschlossen.
Frauenkirche
Frauenplatz 1
80331 München
Frauenkirche München

 

Das Oktoberfest

Eines der größten Volksfeste der Welt: hier finden Sie Informationen

 

Das Hofbräuhaus

Das wohl bekannteste Gasthaus in München, auch mit dem Lied "Im München steht ein Hofbräuhaus, oans, zwoa, gsuffa..." verewigt. Sigi Sommer, ein Münchner Chronist, hat das Hofbräuhaus einst so beschrieben: "eine Hopfenverflüssigungs-Hochburg, internationaler Brotzeitstützpunkt, ergiebiges Leberkäsbergwerk, Stammtisch aller Völker". Damit ist schon viel über das Hofbräuhaus gesagt; es ist fast ein Muss, bei einem Besuch in München dieses Lokal anzusteuern und bei einer Brotzeit mit Bier den Klängen volkstümlicher Musik zu lauschen, die täglich dargeboten wird. 
Das Wirtshaus existiert seit 1807. Einheimische haben hier ihren eigenen Bierkrug, der in einem der begehrten vergitterten Standplätze aufbewahrt wird.
Das Gasthaus besteht aus dem "lebendigen" Erdgeschoß, im ersten Stock findet man auch ruhigere Räume und auch ein Biergarten ist im historischen Innenhof vorhanden.
Das Hofbräuhaus ist Gaststätte und auch eine der ältesten und größten Brauereien der Stadt, gegründet 1589 von Herzog Wilhelm I.
Hofbräuhaus
Am Platzl 9
80331 München
Hofbräuhaus München


Der Viktualienmarkt

Um das Jahr 1800 war München ein Kreuzpunkt für den Handel mit Salz, Getreide, Wein und anderen Erzeugnissen. Am Schrannenplatz entstand ein Markt, der sich nach und nach ausbreitete und 1807, als es zu eng wurde, auf das Gelände des Heiliggeistspitals verlegt wurde. Nach und nach entstanden auf diesem neuen Gelände feste Stände.
Seit 1891 hat der Markt seine heutige Größe: eine Fläche von über 20.000 m2 ist mit über 100 Ständen bebaut.


Muenchen Viktualienmarkt

Seit den 70er Jahren ist der Vikualienmarkt eine Flaniermeile für Feinschmecker und Vielesser; ein kulinarischer Höhepunkt mit großer Uppigkeit. Es zeigt sich hier die Nähe zu Italien, die Lust Draußen zu leben. Der Markt ist in Münchner Hand, hier treffen sich Hausfrauen, die etwas besonderes suchen, ebenso wie Hobbyköche auf der Suche nach etwas Besonderen oder die Profiköche der gehobenen Müchner Gastronomie.
Es lassen sich vielfältige Angebote finden:
Metzgerei-Produkte wie Lamm, Ziegenfleisch, die typischhen bayerischen Fleischprodukte wie Kalbshaxn, Wild aller Art, Wildenten, Gans und auch eine Pferdemetzgerei ist vorhanden.
Der frische Fisch stammt sowohl aus den oberbayerischen Seen als auch aus der Nordsee oder dem Mittelmeer. Hier finden sich viele Obst- und Gemüsestände, die bemüht sind, ihr Angbot kunstvoll und appetitlich darzustellen. Frische Kräuter, ein Pilzstand, Saisonwaren der Gärtnereien, Backwaren, Käse, bayerische Spezialitäten und mehr finden Sie hier. Es lohnt sich, auf Entdeckungsreise zu gehen: hier findet man alles essbare, was man sich vorstellen kann. Ein "Kult" sind die eingelegten Salz- und Essiggurken, die traditionell beim Wochenendeinkauf von den Münchnern zwischendurch genossen werden. Im Winter kann man hier auch warme Speisen kaufen.
Alles ist bestens organisiert, ein Marktinspektor überwacht den geregelten Ablauf. Mehrmals am Tag kommen die Müllautos und holen Papier und Abfall ab.
Eine schöne Pause kann man im Nymphenburger Sektzelt machen und dabei die vorbeimarschierenden Leute beobachten. Hier zählt das Motto "sehen und gesehen werden". Ein Biergarten ist ebenfalls auf dem Platz zu finden. Gleich neben dem Nymphenburger Sektzelt ist Karl Valentin in Form eines Denkmals verewigt. 
Die typische Münchener Viktualienmarktfrau, die mit der Kundschaft direkt und unverblümt redete, teilweise auch ein bißchen "gschert", findet man heutzutage nicht mehr an.
Freundlich wird der Kunde von den Standinhabern umworben.
Münchner Viktualienmarkt
Viktualienmarkt 3
80331 München (Altstadt)

 

Die Allianz Arena

Im Norden von München steht das neue faszinierende Fußballstadion "Die Allianz Arena".
Baubeginn des Stadtions war 2002; im Jahr 2005 fand das erste Spiel statt. Bei der Fußfall-Weltmeisterschaft 2006 spielten Frankreich gegen Portugal ein Halbfinale.
An spielfreien Tagen kann das Stadion besichtigt werden (Arena-Touren).
Die Bauweise des Stadions:
Die Allianz-Arena ist ein reines Fußballstadion. Die Ränge steigen direkt nach dem Rasen steil nach oben; dies bringt die Zuschauer näher an das Spielfeld.
An die 2800 rautenförmige "Kunststoffkissen" spannen sich über das Dach und werden durch Druckluft geformt. Über ein integriertes Lichtsystem sind die Vereinsfarben wählbar:
das Stadion ist rot, wenn der FC Bayern ein Heimspiel hat und blau, wenn der TSV 1860 (die Sechszer) spielt. Treffen die beiden Vereine aufeinander, so wird das Stadion blau-rot beleuchtet.
Das Dach kann verdunkelt werden, was eine "Kesselstimmung" erzeugt.
Das Stadion verfügt über Platz für 66.000 Zuschauer, davon im oberen Rang 22.000, im Mittelrang 24.000 und im unteren Bereich 20.000. Es gibt 106 Logen mit Plätzen und Business-Seats.
Allianz Arena
Werner-Heisenberg-Allee 25
80939 München
Allianz-Arena München


BMW in München

Im Norden von Müchnen, in der Nähe zum Olympiastadion, können Besucher die Welt von BMW erleben: ein fazinierendes Bauwerk mit bemerkenswerter Architektur, in dem über die Themen Mobilität, Technik und Fortschritt informiert wird. Es ist gleichzeitig ein Erlebnis- und auch Auslieferungszentrum für die Autos von BMW.

Die BMW-Welt:
Viele Informationen zu der neuersten Technik, Innovationen und Themen rund ums Auto. Außerdem finden Veranstaltungen zu Produkt und Marke statt, es gibt Konzerte und große Publikumsveranstaltungen.
Hier startet eine Führung durch das Münchner BMW-Stammwerk und gleich nebenan ist das BMW-Museum zu finden. Ein Restaurant mit Außenterrasse, ein Bistro und eine Coffee-Bar sind ebenfalls vorhanden.
Sollten Sie sich einen neuen BMW gekauft haben, der kurz vor der Auslieferung steht: Sie können vorab eine direkte Abholung mit extra Einweisung in der BMW-Welt buchen.
Für den Nachwuchs gibt es den "Junior-Campus" (von 7-13 Jahren); jeden letzten Sonntag im Montag findet der Familientag statt und jeden ersten Sonntag im Monat werden spezielle Workshops für den Nachwuchs angeboten (Anmeldung erforderlich).

Das BMW-Museum:
Auf 5.000 m2 kann man die wertvollsten und attraktivsten historischen Autos und Motorräder der Marke sehen.

Das BMW-Werk:
Direkt in der BMW-Welt startet die Führung (genannt "Produktionsmeile") durch das Münchner Werk. Es werden Einblicke in die Produktionsweise des modernen Automobilbaus gewährt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

BMW-Welt
Am Olympiapark 1
BMW-Welt München
BMW-Museum
Am Olympiapark 2
80809 München


Englischer Garten

1789 gab Kurfürst Carl Theodor den Auftrag, an der Isar einen öffentlichen Park anzulegen. Dieses Projekt wurde einem Engländer anvertraut und die Anlage entstand im Stil eines englischen Landschaftsparks.
Ein 78 km langes Wegenetz durchzieht den Park; hier treffen sich Spaziergänger, Jogger und Radler. Bekannt ist der Monopterus (griechischer Rundtempel), der 1836 erbaut wurde.
Direkt am Chinesischen Turm kann man Münchens zweitgrößten Biergarten mit über 7.000 Sitzplätzen finden. Der chinesische Turm ist ein auffälliger fünfstöckiger Pagodenbau und ist das Wahrzeichen des Englischen Gartens.
Insgesamt ist der Südteil des Englischen Gartens belebter, im Nordteil nach dem Kleinhesseloher See (hier ist ein weiterer Biergarten zu finden) geht es wesentlich ruhiger zu.
Sehenswert sind am südlichsten Ende des Englischen Garten an der Prinzregentenstraße auch die "Eisbach-Surfer". Hier findet man Wagemutige, die mit Surfbrettern - nun legal - den reissenden Eisbach bezwingen.
Biergarten am Chinesischen Turm
Englischer Garten 3
geöffnet in der Saison täglich von 11.00 - 23.00 Uhr.


Bavaria Filmstudio

In Geiselgasteig kann man erlebte Filmgeschichte fühlen: hier kann man eine Führung durch die Bavaria Filmstudios machen. Serien wie "Marienhof", "Sturm der Liebe" oder der Spielfilm "Die unendliche Geschichte" wurden hier teilweise gedreht. Für die Zuschauer finden Shows mit gewagten Stunts statt und ein 4-D-Kino mit Spezialeffekten kann besucht werden.
Bayaria Filmstudios
Baverariafilmplatz 7
82031 Geiselgasteig
Bavaria Filmstudio München


Olympiapark


1972 fanden hier die Olympischen Spiele statt. Dazu wurde seinerzeit im Norden von München das Stadion mit der ausgefallenen Zeltdachkonstruktion errichtet.
Auch der 192 m hohe Turm ist weithin sichtbar und zählt mittlerweile zu den Wahrzeichen von München.


Muenchen Olympiastadtion

Auf dem Olympiagelände finden jede Menge Veranstaltungen statt: es werden viele Freizeit- und Erholungsaktivitäten angeboten sowohl für kulturell Interessierte als auch für sportlich Aktive (man kann z.B. eine Klettertour über das Stadiondach mitmachen oder sich vom Dach abseilen).
Auf dem Gelände befindet sich der Olympiaberg (wurde aus den Schuttresten des zusammengebomten Münchens erbaut) und eine Seenlandschaft (Umbau des Nymphenburger Kanals).
Öffnungszeiten Turm: täglich 09.00 - 24.00 Uhr
Öffnungszeiten Stadion: täglich 09.00 - 18.00 Uhr (nicht bei Veranstaltungen)
Olmypiapark München GmbH
Spiridon-Louis-Ring 21
80809 München
Olympiapark München

 

Das Deutsche Museum

Dies ist eines der größten naturwissenschaftlich-technischen Museen der Welt. Auf 50.000 m2 werden zahlreiche technische Objekte vorgestellt.
Technische Verfahren und Naturgesetzte werden hier interessant präsentiert. Das Museum ist eines der ältesten dieses Bereiches und zieht jährlich an die 1 Mio Besucher an.
Öffnungszeiten: täglich
Deutsches Museum
Museumsinsel 1
80538 München
Deutsches Museum München


Neue Pinakothek

Das Museum für Europäische Malerei und Skulptur des 18. und 19. Jahrhunderts bietet einen Überblick vom Klassizismus bis zum Jugendstil. Das Museum eröffente 1853, gegründet von Ludwig I. von Bayern. Die neue Pinakothek zählt zu einem der bedeutendsten Museen für die Kunst des 19. Jahrhunderts weltweit.
Öffnungszeiten:
täglich  (außer Dienstags)
Neue Pinakothek
Barer Str. 29
80799 München
Eingang Theresienstraße
Neue Pinakothek München


Alte Pinakothek

Hier wird Ihnen europäische Malerei vom 14. bis zum 18. Jahrhundert präsentiert. Über 700 Gemälde aus dieser Zeit sind ständig ausgestellt; damit zählt die Alte Pinakothek zu den bedeutensten Galerien weltweit.
Öffnungszeiten:
täglich (außer Montags)
Alte Pinakothek
Barer Str. 27
80799 München
Alte Pinakothek München

 

Residenz München

Die Residenz war von 1508 bis 1918 Wohn- und Regierungssitz der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige. Im Laufe der Zeit verwandelten die Adligen Bewohner die ursprüngliche Burg in einen prunkvollen Herrschersitz und dehnten sich mit Gärten und Höfen in die Stadt hinein aus. Die Bauten umfassen zehn Höfe; somit ist die Residenz das größte Innerstadtschloss Deutschlands. Größere Innenhöfe werden heutzutage für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Zusammen mit Residenzmuseum, Schatzkammer, Cuvilliés-Theater, Allerheiligen-Hofkirche und anderen Institutionen ist die Residenz eines der größten Museumskomplexe in Bayern.
Residenz
Residenzstr. 1
80333 München
Residenz München

 

Schloss Nymphenburg

Im Westen von München liegt eines der größten Königsschlösser von Europa: Schloss Nymphenburg. 1664 wurde das Schloss von Kurfürst Ferdinand Maria zum Bau in Auftrag gegeben, später erweiterte der Sohn Max Emanuel die Schlossanlagen.
Das Schloss kann besichtigt werden und es befinden sich in den Seitenflügeln außerdem noch das Naturkundemuseum Mensch und Natur, das Porzellanmuseum der Porzellanmanufaktur Nymphenburg und das Marstallmuseum. Das Schloss hat einen großen ca. 229 ha großen Schlosspark mit Wasserläufen und Seen; bekannt sind die Lustschlößchen Badenburg, Pagodenburg, Amalienburg und die Magdalenenklause.

Öffnungszeiten aller Schlösser/Museen:
April bis Mitte Oktober: täglich geöffnet.
Von Mitte Oktober bis März sind täglich nur das Schloss Nymphenburg, das Marstallmuseum und das Museum Nymphenburger Porzellan geöffnet.
Der Schlosspark ist ganzjährig geöffnet,  je nach Jahreszeit von 6.00/6.30 Uhr - 18.00/21.30 Uhr
Die Fontänen sind in den Sommermonaten täglich in Betrieb.
Schloß und Park Nymphenburg
Eingang 19
80638 München
Schloss Nymphenburg München

 

Bavaria und Ruhmeshalle


Eine weitere Sehenswürdigkeit von München ist die Statue der Patrona Bavaria im Westen der Theresienwiese. Die Bavaria gilt als die weltliche Patronin Bayerns. Die 18m hohe Bronzestatue bietet die Möglichkeit über eine Wendeltreppe bestiegen zu werden, vom Kopf innen heraus hat man über Sichtluken einen Überblick über das angrenzende München und - sofern dieses gerade stattfindet - über das Okotberfest. Die Bavaria wurde von König Ludwig I. in Auftrag gegeben und 1843 - 1850 errichtet. Sie ist zur Gänze aus
Bronze gegossen und gilt als technische Meisterleistung.

Muenchen Bavaria

Die Bavaria wird von einer dreiflügeligen Säulenhalle umrahmt, der Ruhmeshalle, die als "Ehrentempel" für bedeutdende bayerische Persönlichkeiten gilt und deren Büsten dort aufgestellt sind.
Öffnungszeiten Bavaria:
April bis Mitte Oktober: täglich
ab Mitte Oktober bis Ende März geschlossen

Ruhmeshalle mit Bavaria
Theresienhöhe 16
80339 München
Ruhmeshalle mit Bavaria München

 

Weitere Informationen unter

Tourismusamt München
Sendlinger Str. 1
80331 München
Touristinfo München

Touristinformationen in München:
Touristinformation am Hauptbahnhof
Bahnhofsplatz 2
80335 München
Touristinformation am Marienplatz im Neuen Rathaus
Marienplatz
80331 München